Kategorie: Naturwissenschaften (Seite 1 von 27)

30 Jahre Städtepartnerschaft Schwedt/Leverkusen

     

40 Schüler aus Schwedt auf Enddeckungsreise in der Partnerstadt In diesem Jahr feiern die Städte Leverkusen und Schwedt/Oder ihr 30. Jähriges Partnerschaftsjubiläum. Aus diesem Anlass besuchten am Mittwoch, 18. September, 2 Klassen der Jahrgangsstufe 10 des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums aus Schwedt im Rahmen ihrer Klassenfahrt ins Rheinland die Partnerstadt und verbrachten einen Tag in Leverkusen, der vom Kommunalen Bildungsbüro Leverkusen organisiert wurde. Zur Tagestour gehörte zunächst ein Rundgang durch die BayArena,.wo gerade die Vorbereitungen auf das Champions-League Spiel gegen Moskau in vollem Gange waren. Unerwartetes Highlight des Besuchs war eine Begegnung mit Leverkusens Neuzugang Nadiem Amiri. Anschließend wurde eine kurze Stadtrundfahrt gemacht, bei der den beiden Schulklassen ein kleiner Überblick über wichtige Orte der Stadt Leverkusen vermittelt wurde. Da die Schülerinnen und Schüler großes Interesse an naturwissenschaftlichen Themen geäußert hatten, wurde ihnen der Campus in der neuen Bahnstadt Opladen vorgestellt, wo ab dem Wintersemester 2020/21 naturwissenschaftliche Studiengänge angeboten werden. Ausdrücklicher Wunsch der Schülerinnen und Schülerinnen aus Schwedt war es bereits im Vorfeld des Besuchs im Rheinland, den Chempark Leverkusen kennenzulernen und in einem Schülerlabor experimentieren zu können. Gerne war der Chempark bereit, beides für die Gäste aus Brandenburg in Form einer Chempark-Rundafahrt und einer Forscherstunde im Currenta-Schülerlabor des Entsorgungszentrums zu ermöglichen. Textautor: Stadt Leverkusen, Fotoautor: Currenta

24. PCK Bürgervorlesung

„Ein Keim kommt selten allein!“ und das zum 24.Mal Bürgervorlesung – Es ist wieder soweit, es geht um uns, unser Inneres und unsere Umgebung!!! Am Donnerstag, den 24.10.2019, wird Professor Marcus Egert mit seinen interessanten Ausführungen rund um dieses Thema referieren. Wir laden alle Schüler, Freunde, Eltern, Großeltern, Lehrer… also alle Interessierten und Wissensdurstige recht herzlich um 17 Uhr in die Aula des Gauß-Gymnasiums ein. Wir freuen uns auf euch! FB Chemie

Nicht demonstrieren – Wir tun was

Donnerstag, den 29.August, haben Schüler/innen der 9. Klasse des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwedt/Oder zusammen mit Ihrem Lehrer, Helfern der Stadtverwaltung Schwedt, Fr. Dr. Gille vom NABU Brandenburg und sogar dem Vater einer Schülerin – die Blumenwiese zwischen Karl-Teichmann-Str. und der neuen Lärmschutzwand der Wohnsiedlung am Aquarium für Bienen, Insekten und andere Wiesenbewohner 🐝🦋🐞🐜🦗🦆🦇🐦 ausgedünnt: unbrauchbare Pflanzen wurden entfernt, um Platz für Blüte und Nektar zu schaffen 🌷🌻🌼🍀. Eine Stunde rackerten die fleißigen Helfer in der Hitze – die Idee der Aktion kam von den Kindern selbst. Sie wollten „nicht nur demonstrieren, sondern etwas TUN“ 💪 Starke Aktion!! 👍 Für nächstes Jahr ist ein weiteres Wildbienenhotel geplant. QUELLE: Stadt Schwedt

„Monday for Future“ oder „Plastikpiraten“

Auch wir demonstrieren für unsere Zukunft! Sie ist gefährdet und wir wollen direkt etwas tun!!

Am Montag, den 27.05.2019, waren 27 freiwillige Schüler unserer Schule bei dem Projekt „Plastikpiraten“ mit dabei. Dafür fuhren sie mit dem Fahrrad an die Oder zu einem Untersuchungsgebiet. Die Arbeit erfolgte zu verschiedenen Aufgabenstellungen in 4 Gruppen. Die Teamleiter aus den 9. und 11. Klassen hatten sich schon vorher mit diesem Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung intensiv auseinandergesetzt. Das Hauptthema, mit dem sich die Schüler der 8. Klassen beschäftigten, war natürlich der Plastemüll im Fluss und am Flussufer. Eine der Gruppen befasste sich z.B. besonders mit dem Plastik im Fluss. Um die Gesamtmenge an Mikroplastik zu analysieren, verwendeten sie ein spezielles Netz. Andere Schüler hatten sich währenddessen mit dem Sammeln und Untersuchen des vielfältigen Mülls am Flussufer beschäftigt. Das Ergebnis von 71 Einwegplastik-Teilen auf 100m Flussufer erschreckte uns doch sehr, zumal der erste Eindruck nicht darauf hinwies. Unsere Untersuchung einiger Proben aus dem Wasser ergab kein Mikroplastik, sodass wir von einem erfreulichen Ergebnis ausgehen können. Es wurde wissenschaftlich ausgezählt und gewertet. Alle Ergebnisse, auch Proben aus der Oder, schickten wir anschließend nach Kiel. Dort erfolgt ein bundesweiter Vergleich.

Wir sollten und müssen umdenken. Jeder kann und muss einen kleinen Beitrag leisten!!   „Ucki-Piraten 2019“  – (Hanna Ivers, Ines Holzenburg)

Ältere Beiträge