Kategorie: Gesellschaftswissenschaften (Seite 1 von 10)

35. Schüleraustausch Schwedt-Kraśnik

Plakat 2017 SDT Bradley Hand„Was hat euch am Austausch nicht gefallen?“, fragte der polnische  Betreuer Andrzej Bownik am letzten Tag in Dresden. Einstimmige Antwort: „Er war zu kurz!“ Eine erlebnisreiche Woche lag hinter des 21 beteiligten Schülern, die Zeit verging viel zu schnell. „Die polnischen Schüler kamen am ersten Tag in der Schule an und obwohl sich viele nur per social media kannten, haben wir uns begrüßt wie alte Bekannte, das war ein unbeschreibliches Gefühl.“ Die Tage in Schwedt brachten viele neue Eindrücke, so bei der offiziellen Begrüßung, der Besichtigung der PCK, im jüdischen Ritualbad, beim gemeinsamen Tanzen und Kanufahren, Grillen, Kuchen essen, in der Krangondel 80m über Schwedt oder bei der Stadterkundung der besonderen Art. Speziell vorbereitete Unterrichtsstunden in Chemie, Musik und Mathe veerlangten deutsch-polnisches Zusammenarbeiten. Am Sonntag war Familientag und es trafen sich wirklich Familien, um gemeinsam mit ihren Gästen etwas zu unternehmen. „Kasia war in unserer Familie wie eine große Schwester.“ Die letzten drei Tage verbrachten wir in Dresden, ließen uns die Stadt zeigen, auf Englisch durch das Grüne Gewölbe führen und erreichten gemeinsam den Gipfel von Gohrisch und Papststein. Es kam, wie es kommen musste, beim Abschied gab es Tränen und das Versprechen: „Auf Wiedersehen im September in Kraśnik!“. Alle Schüler der deutschen Gruppe wollen auch dann dabei sein. Und nicht zu vergessen: Ein Riesendankeschön an die Eltern, Lehrer, die UVG, die PCK, die Stadtsparkasse, die Wassersportler, die Stadtverwaltung und das Deutsch-Polnische Jugendwerk, die den Austausch unterstützten.

6.Antirassimustag am 15.März 2017

ART2017

Bildergalerie der MOZ SchwedtBildergalerie des Gauß Gymnasium Schwedt – Video von Uckermark TV

-gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ im Rahmen des Lokalen Aktionsplan Demokratie Uckermark-

Reise nach Jerusalem – Das war eines der vielen Mottos am Antirassismustag des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums, der am Mittwoch, dem 15. März 2017, zum 6.Mal erfolgreich durchgeführt wurde. Dabei lernten die Jugendlichen in verschieden Gruppen eine Menge über Rassismus, Werte und ähnliches. In der Gruppe mit dem Thema „Reise nach Jerusalem“ haben sich die Kinder mit den drei Hauptreligionen in dem Land Jerusalem beschäftigt. Dazu lernten sie viel über das Land, die Sehenswürdigkeiten und die Aktivitäten. Das alles taten sie spielerisch mit Buchungen von Hotels, Packlisten und dem Heraussuchen von Sehenswürdigkeiten. Zum Schluss reisten alle Jugendlichen mithilfe einer Reihe von Fotos gedanklich nach Jerusalem.  Der 12-jährige Schüler Justin Brüske (7a) nahm wie neun andere Kinder an diesem Projekt teil. Er wählte die Werkstatt nur aus Zufall, doch wirkte von den interessanten Themen sichtlich überzeugt. Besonders gut gefielen ihm das Heraussuchen von Reisezielen in Jerusalem und die Gespräche über den Islam, das Judentum und das Christentum. Leider fehlten ihm ein paar Mädchen, da in seiner Gruppe nur Jungen  waren. Dieselbe Meinung hatte Monika Harney, 61 Jahre, die mit ihrem Mann (Pfarrer im Ruhestand) die Werkstatt leitete. Sie erzählte, dass ein Teil ihrer Gruppe sehr interessiert sei, aber es trotzdem Jugendliche gäbe die Desinteresse zeigen würden.

Weiterlesen

Richard Kühnel zu Besuch am Schwedter Gauß Gymnasium

PresseinformationsgesprŠch "LŠnderspezifische Empfehlungen fŸr …sterreich 2013"Am Mittwoch, den 04. Mai 2016, hatten die Schüler der Jahrgangsstufe 11 Besuch vom Leiter der Vertreter der europäischen Kommission in Deutschland, Herrn Richard Kühnel. Nach einer kurzen Einführung durch unsere Schulleiterin Frau Buchholz übernahm Herr Kühnel das Wort. Er begann mit einer kurzen Vorstellung seiner Person und der Klärung seiner Berufsbezeichnung. Als Vertreter pflegt er den Kontakt zu Bundesrat, Bundestag und Bundesregierung, er betreibt Pressearbeit und kommuniziert mit der breiten Öffentlichkeit. Anschließend stellte er den Schülern die Frage, was sie positiv oder negativ an der EU fänden. Gemeinsam wurde eine Pro und Contra-Liste erstellt, wobei auf der Pro-Seite Begriffe wie: Offene Grenzen, gemeinsame Währung und Grundrechte standen. Doch auch die Contra-Seite blieb nicht leer. Genannt wurden Begriffe wie: Nationalismus, Krisen und Austritte aus der EU. Auch der Begriff „TTIP“ fiel, was zum Hauptthema der Informationsstunde wurde. Zuerst erklärte Herr Kühnel, was es mit dem „TTIP-Abkommen“ auf sich hat.  Weiterlesen

Anti Rassismus Tag 2016

DSC00110

Ein kräftiger Trommelwirbel der Klasse 7c eröffnete am 15.März 2016 den  Anti-Rassismustag für die 7. und 8. Klassen am Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium in Schwedt/ Oder. Der Bürgermeister unserer Stadt Herr Polzehl begrüßte alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule sowie Teilnehmer der Dreiklang-Oberschule mit den Worten: „Man könnte sagen, die Schüler liegen am Boden.“, denn alle 170 Schüler hörten den einleitenden Worten unseres Stadtoberhauptes auf dem Boden sitzend zu.   Dass dies nicht so war, zeigen die vielen unterschiedlichen Projekte, an denen sie aktiv teilnahmen, weil „Schwedt […] sich fit [macht].“ Unterstützt wurde dieser fünfte Aktionstag „Anti-Rassismus macht Schule“ durch das Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt, die UBS, die Sportjugend Brandenburg, den DGB, Mitglieder des Netzwerkes Demokratie und Courage, den Integrationsbeauftragten, einen Jugendrichter und einen Journalisten. Seit 1966 wird der 21. März als Internationaler Tag für die Beseitigung des Rassismus begangen, hervorgerufen durch die Generalversammlung der UNO. Sechs Jahre zuvor demonstrierten an diesem Tag in Sharpeville in der Nähe von Johannisburg 20 000 Menschen gegen die diskriminierenden Passgesetze des damaligen Apartheid Regimes. Die Polizei schoss auf die Demonstranten, tötete 69 Menschen und verwundete 180 schwer. Dieser Tag ging als Blutbad von Sharpeville in die Geschichte ein. Nachdem Pfarrer Harney die Projektleiter vorgestellt hat, ging es zur Arbeit in den Gruppen. Weiterlesen

Ältere Beiträge