Autor: Volkmar Radke (Seite 1 von 7)

39. Schüleraustausch Gauß-Rej

Nach zwei Tagen in Berlin ging der 39. Schüleraustausch zu Ende. Hinter den Teilnehmern liegt eine intensiv erlebte Woche. Nach dem Kennenlernen beschäftigten wir uns mit den Ereignissen des Mauerfalls vor 30 Jahren. Bei laufender Klimaanlage im Stadtmuseum war die Hitze noch einigermaßen erträglich. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Kanu, Percussion, Tanzen, gemeinsam Pizza backen sorgten für Abwechslung. In Berlin waren wir u.a. an der East Side Gallery, im Deutschen Bundestag und im Kletterpark. Am Potsdamer Platz stellten wir für kurze Zeit den Verlauf der Mauer nach. Innerhalb einer Woche wurde aus 20 Schülern eine Gruppe mit engem Zusammenhalt. Deshalb fiel der Abschied allen schwer, aber bis zum Wiedersehen in Kraśnik sind es ja nur noch 96 Tage.
Vielen Dank an Frau Grodon vom Stadtmuseum und Frau Hlaskova als Mitarbeiterin der LAkD Brandenburg. Der Austausch wurde vom Deutsch Polnischen Jugendwerk unterstützt.

Gymnasialplaner 2019/20

Viel schneller als gedacht ist das Heft für nächstes Schuljahr in den Druck gegangen und jetzt auf dem Weg nach Schwedt. Wie jedes Jahr übernimmt der Schulverein die Gesamtkosten, ruft aber alle Schüler (oder Eltern?) auf sich mit einer kleinen Spende zu beteiligen. Wenn alles klappt, erfolgt die Verteilung in der nächsten Woche. WANN GENAU, LIEST DU HIER.

Gymnasialplaner 2019/2020

Die Hefte für das nächste Schuljahr sind bestellt. Wie jedes Jahr unterstützen uns der Schulverein, die Stadtsparkasse Schwedt, das Asklepios Klinikum und die Junge Wirtschaft. Eine Neuigkeit gibt es doch: Erstmals stammt  das Cover aus der Hand eines Schülers.
Die Ausgabe der Planer erfolgt voraussichtlich in der letzten Unterrichtswoche vor den Sommerferien.

Zwei erlebnisreiche Tage in Polens Hauptstadt

Nach einem abwechslungsreichen Programm in Warschau ging heute der 38. Schüleraustausch zu Ende. Neben einer Stadtführung besuchten wir am Dienstag  die unsichtbare Ausstellung. In völliger Dunkelheit musste man sich orientieren und Gegenstände erkennen. Gestern waren wir zu Gast im Sejm. Der Abgeordnete aus Kraśnik nahm sich die Zeit und begleitete unsere Gruppe. Interessant war auch die Besichtigung des Museums der polnischen Juden. Wir standen an der Stelle des historischen Kniefalls von Willy Brandt. Heute galt es sich aus dem Escape Room zu befreien und dann hieß es Abschied nehmen. Dankeschön an die Gastgeber und vor allem an Andrzej Bownik.

Ältere Beiträge